Carl Stahl Hebetechnik

Hoch hinaus mit Carl Stahl

Moderne Betriebsmittelverwaltung

Seilbahnen befinden sich zum großen Teil im hochalpinen Gelände. Hier verlangen Wind und Wetter den Betriebsmitteln einiges ab. Bereits beim Bau der Seilbahnen sind die Baustellen in diesem unwegsamen Terrain oft unübersichtlich und ein Werkzeug geht schnell mal verloren. Zudem müssen oft mehrere Baustellen gleichzeitig koordiniert und mit Betriebsmitteln ausgestattet werden. Das macht eine moderne Betriebsmittelverwaltung fast unmöglich. Unsichere Betriebsmittel gefährden darüber hinaus die Sicherheit der Mitarbeiter und können zu Unfällen führen. Mit Hilfe von Integrated Services gehören solche Probleme jetzt der Vergangenheit an.

Seilbahnbau ist Projektgeschäft. Beim Bau einer Seilbahn müssen alle Arbeitsprozesse reibungslos funktionieren damit der enge Zeitplan eingehalten wird. Denn Verzögerungen kosten viel Geld. Deshalb ist es umso wichtiger, dass alle eingesetzten Betriebsmittel stets vorhanden und einsatzfähig sind. Dabei gründet sich die Einsatzfähigkeit unter anderem auf die jährliche vorgeschriebene Überprüfung sowie den Zweckmäßigen Einsatz. Für viele Unternehmen die im Projektgeschäft tätig sind und gleichzeitig mehrere Baustellen haben ist es oft sehr schwierig oder gar unmöglich, eine Übersicht über alle Betriebsmittel zu behalten und dem jeweiligen Projekt oder der Baustelle zuzuordnen. Denn Betriebsmittel „wandern“ gern unkontrolliert von einer Baustelle zur anderen. Aufgrund der teilweise gleichzeitigen Projektbaustellen werden Kleinteile wie Werkzeuge oder Anschlagmittel gerne mal getauscht und sind dann nicht mehr zuzuordnen. Oder sie sind längst reparaturbedürftig und daher nicht mehr sicher. Ein Einsatz solcher Betriebsmittel kann zu Verzögerungen auf der Baustelle führen. Im schlimmsten Fall passieren Unfälle.

Hoch hinaus mit Carl Stahl

Die neue 3S Eisgratbahn am Stubaier Gletscher: Ausgestattet mit Produkten von Carl Stahl

Kennzeichnung, Identifikation, Prüfung und Dokumentation in einem

Die Carl Stahl Integrated Services bieten hier die optimale Lösung. Alle Betriebsmittel werden bei der Erstaufnahme im Rahmen der jährlichen Prüfung durch unsere Servicetechniker oder bei Neuprodukten auf Kundenwunsch vor der Auslieferung, entweder mit einem wetterfesten Barcode oder dem UV-beständigen Kennzeichnungsanhänger „Chipster“ gekennzeichnet. Mit dem multifunktionalen Lesegerät „Scenter“ wird anschließend der Barcode bzw. die ID des Chipsters (RFID-Kennzeichnungsbinder) ausgelesen und in einem Serviceportal mit den Produktinformationen dauerhaft und fehlerfrei verknüpft. Das Betriebsmittel ist somit eindeutig identifiziert. Unser Servicetechniker prüft nun das Betriebsmittel anhand einer Checkliste welche Punkte des Herstellers, alle gesetzlichen Landesvorgaben sowie auch kundenspezifische Prüfkriterien beinhaltet. Ist das Betriebsmittel ohne Beanstandung erhält es sein ok und das rechtsichere Prüfergebnis wird in dem Integrated Services Portal abgelegt. Das ist wichtig damit der Betreiber seiner Dokumentationspflicht nachkommt. Gibt das Betriebsmittel Grund zur Beanstandung, muss es außer Verkehr genommen, gegebenenfalls repariert und dann dem Kreislauf zurückgeführt werden.

Ihre Daten in sicheren Händen

Auf das Integrated Services Portal, dessen Daten in einer gesicherten Datenbank innerhalb einer Cloud liegen, haben die berechtigten Personen jederzeit Zugriff. Und zwar von allen internetfähigen Endgeräten wie PCs, Notebooks, Tablets oder Smartphones. Dank seiner einfachen Anwendung ist es den berechtigten Personen möglich, selbständig alle Daten zu verwalten und ggf. zu ergänzen. Einmal erfasst, erleichtern die Produktdaten alle zukünftigen Betriebsmittelprüfungen erheblich. Das schont den Geldbeutel. Ergänzt mit weiteren Informationen zu den einzelnen Betriebsmitteln wie z.B. Verantwortlichkeiten, Produktabbildungen oder Anwendervideos, Produkthistorie oder wichtigen Prüfungszyklen eröffnet es z.B. dem Einkauf auf Knopfdruck einen Gesamtüberblick über alle im Unternehmen befindlichen Betriebsmittel und deren Zustand. Ersatzbeschaffungen sind somit schneller und einfacher möglich.

Alles im Blick auf der Baustelle

Dank dem Serviceportal können die Mitarbeiter in der Zentrale des Seilbahnunternehmens oder die Mitarbeiter vor Ort auf der Baustelle jederzeit sehen, welche Betriebsmittel momentan der Baustelle zugeordnet sind. Fällt ein Betriebsmittel kurzfristig aus, lässt sich eine Ersatzteilbeschaffung aufgrund der hinterlegten Produktdaten sofort anstoßen. Das reduziert die Ausfallzeiten. Dank der Zuordnung der Betriebsmittel zum jeweiligen Projekt lassen sich nun auch die Gesamtkosten für ein Bauprojekt schneller ermitteln.

Hoch hinaus mit Carl Stahl

Beim Seilbahnbau ist Präzision gefragt – gleichzeitig muss die Sicherheit von Mensch und Material stets gewährleistet sein

Jede Art von Betriebsmitteln verwalten

Ist die Seilbahnstation gebaut, lassen sich selbstverständlich auch alle darin befindlichen Betriebsmittel die nicht unmittelbar aus dem Hause Carl Stahl stammen kennzeichnen, prüfen und in dem Serviceportal speichern und verwalten. Dies können etwa Feuerlöscher, sämtliche Betriebseinrichtungen, der komplette Fuhrpark oder elektrische Geräte wie Bohrmaschinen sein. Eben alle Betriebsmittel, die einer gesetzlichen jährlichen Prüfung unterliegen. Über die hinterlegten Prüftermine ist es möglich, bereits im Vorfeld anstehende notwendige Prüfungen rechtzeitig zu planen um somit die Ausfallzeiten so gering wie möglich zu halten. Schadensanalysen in Verbindung mit der Produkthistorie geben nun auf einen Blick zu erkennen, ob ein Betriebsmittel für seinen Einsatzzweck richtig dimensioniert und geeignet ist. Anwenderschulungen schärfen zudem das Bewusstsein für den korrekten Umgang mit den Betriebsmitteln und sorgen letztendlich für mehr Sicherheit.

Prozessoptimierung bei der Seilbahnrevision

Damit Seilbahnen reibungslos und sicher ihren Dienst verrichten, müssen sie regelmäßig gewartet werden. Bei diesen wichtigen Revisionsarbeiten muss aber genug Raum für den Zugriff der Techniker auf Motor, Getriebe, Umlaufscheiben und viele andere Details gegeben sein. So wurden an der neuen 3S Eisgratbahn in der Tal-, Mittel- und Bergstation moderne Krananlagen und Lastaufnahmemittel aus dem Haus Carl Stahl verbaut. Diese unterstützen die Techniker bei den Revisionsarbeiten und erleichtern deren Arbeit. Alle Produkte sind keine Stangenware sondern kundenspezifisch gefertigte Sonderlösungen. Und zwar geplant und hergestellt in Deutschland.

Hoch hinaus mit Carl Stahl

Moderne Krantechnik und Lastaufnahmemittel von Carl Stahl in der neuen 3S Eisgratbahn im Stubaital

Kommentare ({{allComments.length}})

  • {{parent.name}}
    {{parent.comment}}
    • {{child.name}}
      {{child.comment}}

    Der Name ist erforderlich

    Die E-Mail-Adresse ist erforderlich

    Der Kommentar ist erforderlich

Beitrag kommentieren

Der Name ist erforderlich

Die E-Mail-Adresse ist erforderlich

Der Kommentar ist erforderlich