Carl Stahl Hebetechnik

Sicheres Abschlagen von Lasten in absturzgefährdeten Bereichen mit dem neuen Automatikhaken Quick Link CLEH

Beim Heben und Bewegen von Lasten sollte die Sicherheit von Mensch und Material stets im Vordergrund stehen. Das gilt vor allem für Bereiche, in denen sich Personen während des An- und Abschlagens verletzen können. Diese sogenannten "absturzgefährdeten Bereiche" zählen zu den Bereichen mit den meisten Unfällen. Vor allem auf Baustellen. Aufgrund von Zeit- und Kostendruck fehlt oft die notwendige Sorgfalt und Vorsicht, sich gegen einen Absturz zu sichern. Am besten aber wäre es, wenn sich die Person gar nicht erst in diesen gefährlichen Bereich begeben müsste um z.B. eine Last vom Kran abzuschlagen. Dafür gibt es jetzt eine einfache und innovative Lösung.


Der neue Automatikhaken Quick Link CLEH aus der Carl Stahl Condor Lift Serie bietet dem Anwender eine Möglichkeit einfach, sicher und trotzdem möglichst schnell Lasten aus absturzgefährdenden Bereichen abzuschlagen - ohne, dass sich ein Arbeiter dabei in Gefahr begeben muss. Durch die Funkfernsteuerung können Arbeitsunfälle vermieden werden und zeitgleich wird dadurch auch ein effizientes Arbeiten ermöglicht. Die Funkfernbedienung hat eine Reichweite von bis zu 50 m.

Ein automatisches Abschlagen der Lasten im Bereich der Hebetechnik wird mit dem Quick Link CLEH erleichtert. Durch den Einsatz des Automatikhakens am Kran muss der Anwender nicht mehr zum Abschlagen der Last in den Gefahrenbereich eindringen.

Der Haken wird nach der DIN EN 13155 hergestellt. Ausgelegt ist der Automatikhaken, wie ein Lastaufnahmemittel, für 20.000 Lastwechsel. Bevorzugt wird die Anwendung im Vierstrang-Betrieb, da dieser eine optimale Lastverteilung bietet und dabei Tragkräfte von 4,2 t ermöglicht werden. Aber auch für geringere Tonnagen ist der Quick Link CLEH geeignet, da ein Automatikhaken bis zu 2 t tragen kann. Durch die schmale Bauweise und das geringe Eigengewicht von 3,4 kg eignet sich der Automatikhaken besonders in schwer zugänglichen Bereichen und ist zudem handlich in der Bedienung. Eine Kompatibilität mit nahezu allen auf dem Markt befindlichen Anschlagpunkten ist außerdem anwenderfreundlich.

Die jährliche Prüfung erfolgt über unseren Carl Stahl Service. Damit Sie künftig keinen Servicetermin mehr verpassen, kann der Quick Link CLEH in das Carl Stahl Serviceportal integriert werden.


Mechanische Funktionsweise

Für einen reibungslosen Ablauf wird der Automatikhaken manuell an der Last angeschlagen. Nach der Platzierung der Last, wird mit Hilfe der Funkfernbedienung, diese automatisch abgeschlagen.


Für die notwendige Sicherheit sorgen beim Schließen folgende Faktoren:

Die Mindestlastfeder ist für den ordnungsgemäßen Öffnungsvorgang zuständig. Der Lasthaken arbeitet mit einer Mindestlast von 20 kg, welche ein ungewolltes Öffnen des Hakens unter Last unmöglich macht. Der intelligente Motor im Inneren des Automatikhakens ist so programmiert, dass es für ihn unmöglich ist den Form- und Reibschluss horizontal zu überwinden. Sobald der Automatikhaken Quick Link CLEH eine Last transportiert, gibt die Mindestlastfeder nach, dass die beiden Auflager einen Formschluss mit ihren beiden Gegenstücken einnehmen. Dadurch kann der Haken die Last unter Belastung auch nicht mehr freigeben.


Einen zusätzlichen Sicherheitsaspekt bietet der von außen sichtbare Sperrstift. Dieser wird beim Anschlagen der Last händisch betätigt und bietet dem Anwender auch aus einer größeren Entfernung die Sicherheit, dass der Haken ordnungsgemäß geschlossen ist. Beim Öffnungsvorgang wird der Sperrstift automatisch wieder geöffnet.

Mit Hilfe der vom Werk ab eingestellten Haltezeit kann ein vorzeitiges ungewolltes Schließen des Hakens vermieden werden. Nach dem Öffnen bleibt der Haken für mindestens 30 Sekunden geöffnet und kann erst nach der eingestellten Haltezeit von Hand geschlossen werden oder beim nächsten Anschlagen der Last. Dies ermöglicht dem Anwender das langsame und achtsame Entfernen vom Anschlagpunkt.

Diese Schutzmaßnahme ist besonders in der Baubranche von Vorteil, da zum Bespiel ein Kranfahrer auch in einer undurchsichtigen Situation die Möglichkeit hat die Automatikhaken vorsichtig zu entfernen.  Dadurch kann ein möglicher Absturz der Last vermieden werden und ein unfallfreies Arbeiten wird dadurch gleichzeitig sichergestellt.

Der Automatikhaken ist batteriebetrieben und arbeitet mit vier Lithium-Ionen-Akkus, welche den Vorteil einer schnellen und unkomplizierten Ladung ermöglichen. Eine Tiefenentladung der Akkuzellen wird dadurch vermieden. Der Anwender kann die entleerten Akkus einfach und schnell gegen Ersatzakkus austauschen und gewährleistet somit einen reibungslosen Ablauf ohne längeren Stillstand oder Wartezeiten. Die Akkus können nach der Verwendung jederzeit wieder aufgeladen werden.


Auch die Funkfernbedienung arbeitet mit drei AAA 1,5 V standard Akkus, welche handelsüblich überall erhältlich sind und somit ebenfalls schnell und unkompliziert ausgetauscht werden können.

Die Funkfernbedienung ist ergonomisch und leicht konzipiert, dass eine Bedienung ebenfalls mit Handschuhen gewährleistet werden kann. Durch eine vom Werk ab vorgegebene Tastenkombination wird eine ungewollte Fehlbedienung vermieden – welche eventuell beim Tragen in der Jacken- / Hosentasche möglich wäre. Durch ein hörbares und auf der Fernbedienung sichtbares Signal beim Entsperren der Fernbedienung wird die Funktion für den Anwender bemerkbar gemacht.

Gefördert von der BG

Für Anschaffungen wie zum Beispiel "Systeme zum sicheren An- und Abschlagen von Anschlagmitteln - ohne Leiter" zahlt die BG Ihnen attraktive Prämien!

Prämiert und Patentiert

Der Quick Link CLEH erreichte beim Handling-Award 2020 den zweiten Platz!

Mehr Infos zum Quick Link

Video Quick Link CLEH entdecken!


Für weitere Informationen zu unseren Produkten und Dienstleistungen kontaktieren Sie Ihren zuständigen Carl Stahl Standort

www.carlstahl-hebetechnik.de

Comments ({{allComments.length}})

  • {{parent.name}}
    {{parent.comment}}
    • {{child.name}}
      {{child.comment}}

    The name is required

    The e-mail address is required

    The comment is required

Comment on article

The name is required

The e-mail address is required

The comment is required